Indikationen

Indikationen

1. Muskelaufbau nach oder während einer Verletzungsphase

Um den Muskelabbau und damit den Kraftverlust während einer verletzungsbedingten Ruhephase nicht eintreten zu lassen, kann man sehr gut die nicht von der Verletzung betroffenen Muskeln elektrisch trainieren.

Ist schon Kraftverlust eingetreten, können diese Muskelpartien gezielt elektrisch wieder aufgebaut werden, zum Beispiel nach einer Bettlägerigkeit.

 

2. Muskelaufbau und Kräftigung nach speziellen Ereignissen

Nach einer Entbindung leiden viele Frauen unter einer erschlafften Bauchdecke, manche haben aber keine oder nur begrenzte Möglichkeiten, aktiv Sport zu treiben.

Nach Kreuzbandrissen im Knie soll die Oberschenkelmuskulatur kräftig bleiben, sportliche Aktivitäten sind aber in vielen Fällen auf Grund der Instabilität und des beginnenden Gelenkverschleißes nicht mehr möglich.

 

3. Muskelaufbau zur Prophylaxe oder vor speziellen Situationen

Rückenschmerzen sind oft Folge von zu schwacher, untrainierter Rückenmuskulatur. Ist sportliches Training, zum Beispiel wegen generalisierter Arthrose oder aus anderen Gründen nicht möglich, ist die elektrische Art des Muskeltrainings angezeigt.

Ebenso können asymmetrisch entwickelte Muskeln Schmerzen verursachen oder einfach das harmonische Aussehen beeinträchtigen. Dies ist oft bei extrem trainierten Sportlern der Fall, die einseitige Kraftentfaltung benötigen (Golf, Tennis usw.) Hier kann durch elektrische Muskelstimulation auf der schwächeren Seite Abhilfe geschaffen werden.

Bodybuilder kennen das Problem von einzelnen Muskeln, die schwierig zu trainieren sind, die aber stark ausgeprägt sein sollen. Mit der elektrischen Muskelstimulation lassen sich selbst bei stark entwickelten Muskeln noch ausgeprägte Kontraktionen und damit Muskelzuwachs erzielen.