Wirkungsweise

Wirkungsweise

Muskelaufbau

Mit Hilfe von elektrischen Strömen, die von außen her an die Muskeln geleitet werden, ist es möglich, diese zur Kontraktion zu bringen. Das funktioniert genauso gut, als würde der Impuls, vom Gehirn ausgehend, über die Nervenbahnen an den Muskel geleitet. Auch bei der elektrischen Muskelstimulation zieht er sich zusammen und entspannt sich wieder, wenn der Strom aufhört.

Je häufiger und je kraftvoller der Muskel bewegt wird, desto größer ist der Trainingseffekt, den der Muskel erfährt; Muskelaufbau findet statt.

Das wird mit dem elektrischen Muskelstimulator genau so gut erreicht, wie mit sportlicher Betätigung. Die Stärke der Muskelkontraktion ist abhängig von der Stärke des vom Gerät gelieferten Impulses und von seiner Dauer. Über diese beiden Parameter lässt sich jeder Muskel, soweit seine Nerven intakt sind, steuern und trainieren.

Das hat Vorteile gegenüber dem sportlichen Training, denn das Gelenk wird beim Muskeltraining nicht belastet, die Trainingseinheit kann an einem beliebigen Ort und zu jeder gewünschten Zeit stattfinden, es können Muskeln isoliert trainiert werden – andere dagegen geschont – zum Beispiel wegen Verletzungen.

Gegenüber dem Training durch Sport hat es natürlich den Nachteil, dass Kreislauf und Atmung nicht mit trainiert werden.

Man sieht, die elektrische Muskelstimulation hat ihren spezifischen Einsatz.